Titel Seiteninhalt

Hausboot planen

Gleich, ob es nur eine kleine Plattform werden soll oder ein winterfestes Hausboot, mit diesem Kalkulator können Sie in muinutenschnelle Ihren Traum in Zahlen fassen.
Wir werden auch für Leistungen, die Sie nicht bei uns erwerben wollen oder können, Gewicht und Budget berechnen. Unser Ziel ist es, Fehlplanungen zu vermeiden und Ihnen unsere jahrelange Erfahrung zur Verfügung zu stellen.

Vom Schwimmkörper zum Hausboot

Hausboot Kalkulator

Ponton und Trägerrahmen,dafür sind wir die Profis

Erfahrung ist die Summe aller gemachten Fehler!

Wir haben sehr viel Lehrgeld für unsere jahrelange Erfahrung gezahlt.
Nun wollen wir Sie vor Planungs- und Fertigungsfehlern bewahren.
Wie Sie Ihren Hausaufbau am besten bauen sollten, können wir Ihnen nicht sagen!
Ihren Hausaufbau planen Sie, wir sorgen dafür, dass Ihr Hausboot so schwimmt wie Sie es wollen!

Mein Traum vom Hausboot

Von der Idee zur Verwirklichung

Unser Kunde "die Familie Polkowski" hat sich im Vorfelde in Foren informiert, verschiedene Hersteller besucht und seinen "Traum vom Hausboot" umfangreich auf einer eigenen Webseite dokumentiert.

http://kira-hausboot.de/

Bei einigen unserer Kunden können schon mal 2-3 Jahre von der Idee bis zum Fertigungsauftrag ins Land gehen.
Jede Antwort wirft 3 neue Fragen auf!

Jeder baut sich sich doch nur einmal ein eigenes Hausboot, da muß man doch möglichst alles bedenken!

Wir danken Familie Polkowski für die Bereitstellung der Fotos und des Links: http://kira-hausboot.de/.

wir können nicht nach der "e-da" Formel arbeiten!

Unsere Arbeitszeit kostet nichts, wir sind ja "e-da". unsere Leistungen: [131 KB]

Nebenkosten:

Übrigens:
Unsere Preise verstehen sich immer inklusive folgender vom Gesetzgeber festgelegter Kosten wie:
Der gesetzlichen Sozialabgaben für unsere Mitarbeiter darunter der Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung,
Krankenversicherung, Gesundheitsfonds, der gesetzlichen Unfallversicherung (BG), den Gebühren der GEZ, der
anteiligen Mineralölsteuer, der anteiligen Stromsteuer, der Kfz- Steuer und anteiligen Versicherungssteuer für
unsere Kundendienstfahrzeuge, der Betriebshaftpflichtversicherung, der Pflichtbeiträge für die Handelskammer,
der Kosten für das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit zur Unterstützung von Arbeitnehmern in
insolventen Betrieben, Kosten für die sicherheitstechnische und betriebsärztliche Regelbetreuung unserer
Mitarbeiter, der Kontoführungsgebühren, der Kapitalertragssteuer, der Gewerbesteuer und und und .... das alles
zusätzlich zu betriebsüblichen Aufwendungen eines Betriebes wie den Lohn- und Gehaltszahlungen an
Mitarbeiter (über dem Mindestlohn) und der Bezahlung des eingesetzten Materials an Hersteller und Händler!


Zugriffe heute: 23 - gesamt: 3145.